Filmnews no image

Veröffentlicht am 8.12.2009 | von Dominik

0

ECHELON CONSPIRACY (Die Echelon Verschwörung) – Filmkritik

„Ich bin nur hier auf ein kleines Spielchen, verstehen sie?“

(Max Peterson – Die Echelon Verschwörung)

Ohne große Vorgeschichte lernen wir in „Die Echelon Verschwörung“ Max Peterson kennen, dem ein Handy überreicht wird, das selbst das iPhone in den Schatten stellt. Denn es scheint wie eine Wahrsager-Kugel die Zukunft vorraus zu sagen. Aber nicht irgendwelche Ereignisse, sondern welche Aktienkurse steigen, welche Slot-Maschinen als nächstes Geld ausspucken oder welche Flugzeuge als nächstes vom Himmel fallen. Also äußerst nützlich, aber dennoch genauso gefährlich. Denn schneller als sich Max umschauen kann ist nicht nur die Leibgarde eines Prager Kasinos hinter ihm her, sondern auch das FBI und die NSA. Und schon bald pfeifen es die Spatzen von den Dächern: Echelon muss irgendetwas damit zu tun haben.

Was darauf folgt? Natürlich: Jeder jagt jeden, Auge um Auge – das alte Spiel also. Es wird aus allen Rohren geschossen und auf der Flucht geht so einiges zu Bruch. Hört sich nach Bourne & Eagle Eye, geschüttelt und nicht gerührt, an – das sagt selbst das Werbezitat auf der DVD-Hülle und was die Action angeht liegen diese Vergleiche auf der Hand, sogar den Handlungsplatz Moskau hat der Film mit einem der Bourne-Abenteuer gemeinsam.

Doch im Gegensatz zur Bourne-Reihe oder zu Eagle Eye stehen hier keine Darsteller aus der ersten Reihe Hollywoods oder zumindest ein angesagter Jung-Star vor der Kamera, sondern mit Shane West, Ving Rhames und Ed Burnes eher Darsteller, die nicht unbedingt Filme tragen, sondern bisher eher anderen zuspielten. Shane West an erster Front bleibt hier relativ blass – was aber nicht der einzige negative Punkt der Produktion ist. Denn auch das Drehbuch kann diverse Schwächen nicht verbergen, sodass die Hintergründe und Handlungsweisen der einzelnen Charaktere nicht immer nachvollziehbar sind. Letztlich kann auch der Look des Films seinen offensichtlichen Vorlagen nicht das Wasser reichen. Bleibt zu sagen: Hier hätte man lieber etwas kreativer gearbeitet, als sich an unerreichbaren Vorlagen zu probieren.

Echelon Conspiracy (USA 2009)
Regie: Greg Marcks
Darsteller: Shane West, Edward Burns, Ving Rhames, Martin Sheen, Tamara Feldman
DVD-VÖ: 28. Oktober 2009, Koch Media GmbH – DVD

httpvh://www.youtube.com/watch?v=KEcLIn13HSo

Tags: , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV