Film

Veröffentlicht am 16.04.2013 | von Julia

0

DIE VERMESSUNG DER WELT – Filmkritik

Wurst!

(Immanuel Kant – Die Vermessung der Welt)

Was hat die Nation auf diesen Film gewartet, ihn herbeigesehnt? Ein Literaturerfolg, der mittlerweile sogar auf deutschen Lehrplänen steht! Schließlich kennt fast jeder die Geschichte um den Naturforscher Alexander von Humboldt und den Mathematiker Carl Friedrich Gauß, die sich im 19. Jahrhundert an eben jene Vermessung des Erdrunds wagten, entweder mit Zirkel und Lineal am Schreibtisch oder im Urwald fernab der Heimat und den spießigen Preußen.

Wie ein farbig schimmerndes Wunderland inszeniert Regisseur Detlev Buck diese fiktive Erzählung. Gemeinsam mit Bestsellerautor Daniel Kehlmann, der ‚Die Vermessung der Welt‚ 2005 veröffentlichte, versuchte Buck die Crux der Literaturvorlage beizubehalten und das Scheitern der beiden Männer zum Grundthema der Handlung zu machen, sei es im Dschungel, in Liebesbeziehungen oder am Schreibtisch bei dem Versuch, das Königreich Hannover zu vermessen.

Die allzu atmosphärische Erzählung verwebt beide Lebensläufe miteinander, indem sie chronologisch deren Heranwachsen bis zum Greisenalter nachzeichnet- und zwar in so satten und romantisch anheimelnden Farben, mit nackter Haut und in Rauchschwaden getränkten Szenerien, dass man sich in einem Grimm-Märchen wähnt. Der Rausch der Bilder wird durch die 3-D-Technik noch auf die Spitze getrieben – wer den Dschungel, aber auch nackte Körper wie ein Abenteurer untersuchen möchte, gebe sich dieser Erfahrung hin!

Wie gewohnt, gibt sich in einem Epos dieses Formats Deutschlands Schauspielerelite die Klinke in die Hand.Das glückliche Händchen bei der Auswahl der männlichen Hauptdarsteller kann erzählerische Defizite aber nicht vom Tisch fegen. Detlev Buck ist sich eben nach ernsteren Stoffen auch für Unterhaltungskino mit klamaukigen Dialogen und Situationskomik nicht zu schade, wie er zuletzt mit ‚Rubbeldiekatz‚ unter Beweis stellen konnte. Dieser Film möchte sich keinem Genre zuordnen lassen und vereint Aspekte von Abenteuer-, Komödie- und Historienfilm miteinander. Zweifelsohne ist ‚Die Vermessung der Welt‘ großes Kino für die große Leinwand, die Umsetzung der Handlung verliert sich leider ein wenig darin…

Die Vermessung der Welt (D 2012)
Regie: Detlev Buck
Darsteller: Florian David Fitz, Albrecht Schuch, Jérémy Kapone, Vicky Krieps, Katharina Thalbach, Guntbert Warns, David Kross
DVD-VÖ: 28. März 2013, Warner Home Video

httpvh://www.youtube.com/watch?v=jdQsBYF1vxg

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV