Reviews

Veröffentlicht am 16.03.2015 | von Jana

0

CRISTOBAL AND THE SEA – Peach Bells

What are you doing to my soul
Whatever you’re doing, please don’t go!

(Cristobal & the Sea – My Love (Ay Ay Ay))

Im ersten Moment ist man sich fast sicher, dass dieser verspielte Irrsinn, der einem da um die Ohren fliegt, mindestens aus Kanada kommen muss oder zumindest mit dem verbandelt ist, was man mal versuchte New Weird America zu nennen. Ein Begriff für verspielten, experimentellen Pop, der die eigenen Grenzen gerne austestet, aber zu fassen vermochte auch diese Bezeichnung wenig. Er diente vielmehr ein Sammelbecken für alles, was vor Ideenreichtum nur so sprudelte und sich den gängigen Definitionen zu entziehen versuchte.

Und noch weniger scheint man fassen zu können was die vier Wahllondoner von Cristobal and the Sea da veranstalten: Hippie-Psychodelic-Folk mit brasilianischem Bossa Nova. Ein immer leicht schiefer mehrstimmiger Gesang legt sich mit lebenslustiger Sehnsucht über die Songs. Eine mediterrane Note erfüllt die Songs. Die Sonne scheint für Cristobal and the Sea, soviel scheint sicher. Aber noch lange nicht alles unter dieser Sonne glitzert. Cristobal and the Sea kennen die dunklen Ecken, die schattigen Gassen so gut wie den weiten Strand und das gleißende Licht.

Psychodelic Folk, die Fleet Foxes mit Cocktail an der Karibik-Bar – wie ein Freund es nicht hätte treffender beschreiben können – oder doch auch etwas Animal Collective? So elegant wie Cristobal and the Sea in jedes musikalische Gewand schlüpfen um es kurzerhand wieder gegen ein neues zu tauschen, wechseln sie auch die Sprachen in denen sie singen. Dabei klingen die Stimmen als käme sie aus einem alten Transistorradio, aus einer anderen Zeit.

Die vier MusikerInnen von Cristobal & the Sea kommen aus Portugal, Spanien, Korsika und England und jeder scheint ein wenig musikalische Tradition seines Landes mit in die neue Heimat London gebracht zu haben, um sie gemeinsam durch den Fleischwolf zu jagen. Und so klingt ‚Peach Bells‚ gleichzeitig alt und doch unglaublich erfrischend und neu. Aber all das ist letztendlich völlig egal, denn Peach Bells macht vor allem Spaß! Fünf so umwerfend charmante Songs um damit durch den Frühling zu tanzen!

4von5

Cristobal and the Sea – Peach Bells EP
VÖ: 05. Dezember 2014, City Slang
www.facebook.com/cristobalandthesea
http://soundcloud.com/cristobal-and-the-sea

Tags: , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV