Reviews

Veröffentlicht am 16.10.2019 | von Andreas Peters

0

HOLLOW COVES – Moments


Foto-© Madi Kliendienst

You’ve still got so much more to say
Don’t let this life you have slip away
Live for another day
The sun will rise with each new day
Don’t let this life you have slip away
Live for another day

(Hollow Coves – Anew)

Lange bevor der australische Folk-Act Hollow Coves um Ryan Henderson und Matt Carins nun endlich sein erstes Studioalbum unter dem schlichten Titel Moments veröffentlicht, hat das sympathische Duo aus Brisbane bereits mit Folk-Hymnen wie The Woods oder Coastline viele Millionen von Hörern in seinen Bann gezogen und sich mit eingängigen Melodien, sanften Rhythmen und hoffnungsvollen Texten in die Herzen ihrer Fans gespielt. Ursprünglich kennengelernt haben sich Henderson und Carins im Jahr 2013 und begannen – inspiriert durch die gemeinsame Leidenschaft für das Reisen um die ganze Welt und für akustische Musik – eigene Songs zu veröffentlichen, die schließlich in die 2017 veröffentlichte Debüt-EP mit dem programmgebenden Titel Wanderlust Eingang fanden.

Es weht ein Hauch von Leichtigkeit und Aufbruch durch die insgesamt elf Titel von Moments, das durch eingehende Melodien, den typischen weichen Sound der Australier, vor allem aber durch aufrichtige Texte zu berühren weiß, die wie Leuchtstreifen am Horizont den Weg in eine hoffnungsvolle Zukunft weisen. Inhaltlich lässt sich das Debütwerk zunächst im wahrsten Sinne des Wortes als eine Momentaufnahme betrachten, durch die die beiden Musiker zahlreiche Erfahrungen ihres Lebens reflektieren. Dass der Blick zurück in die Kindheit – wie im bereits zuvor veröffentlichten When We Were Young – dabei eine ebenso große Rolle spielt wie die Ausrichtung in eine bessere Zukunft, die tragende Botschaft des eröffnenden Songs Anew, davon spricht Moments Bände.

Es ist dieser wohlige Mix aus tiefer Geborgenheit und schwungvoller Leichtigkeit, der in jedem der Songs auch kunstvoll musikalisch eingefangen wird. Anew beispielsweise überzeugt durch einen ruhigen Aufbau, unterstützt von einem Coldplay-reminiszenten Orgelsound zu Beginn sowie gezupften Gitarrenparts, um sich dann ab dem dritten Vers in eine rhythmisch getragene Pop-Hymne zu verwandeln. Etwas balladenartiger geht es dann im später folgenden Patience oder auch dem daran anschließenden Adrift zu, wo sich die zurückhaltende Gesangsstimme in ein harmonisch orchestriertes Klangbild aus Gitarren, Streichern und Drums einfügt und eine getragene Atmosphäre erzeugt. Das Motiv der Wanderlust dringt auch hier im Debütalbum der Hollow Coves wieder sehr deutlich an die Oberfläche: Sei es das Bild eines bevorstehenden Roadtrips in The Open Road, das Überschreiten von Grenzen und den Drang Neues zu entdecken in Borderlines oder aber auch das Gefühl überwältigender Verlorenheit in Ran Away. Das australische Duo beschäftigt sich in ihrem Album vorrangig mit dem brennenden Wunsch, auf dem Weg zu sein und reflektiert zugleich, welche Herausforderungen dieses Verlangen mit sich bringt. Es gelingt ihnen dabei, Emotionen wie Sehnsucht nach Aufbruch, Wunsch nach Veränderung und Orientierungslosigkeit in einen musikalischen Rahmen zu setzen, der diesen Gefühlen einen authentischen Ausdruck verleiht.

In Bezug auf die Songs des Albums äußert Ryan Henderson in einem Interview: „Wenn Menschen mit einer anderen Perspektive weggehen – inspiriert, motiviert oder einfach nur ein wenig mehr vom Leben begeistert, dann würden wir das als einen großen Erfolg betrachten“. Die einzelnen Stücke geben diesen Wunsch allemal her – und sollten darüber hinaus den Status der Hollow Coves als nächste große Hoffnung im hart umkämpften Genre-Schauplatz des Indie-Folks festigen.

Hollow Coves – Moments
VÖ: 18. Oktober 2019, Nettwerk
www.hollowcoves.com
www.facebook.com/HollowCoves

Mit den neuen Songs von Moments im Gepäck geht es dann auch gleich wieder für die Hollow Coves auf Tour – wir präsentieren die deutschen Shows und verlosen in diesem Zuge auch mal wieder 2×2 Gästelistenplätze für euch! Ihr wollt hin? Dann schickt uns bis zum 25. Oktober eine Mail mit dem Betreff „Hollow Coves + Stadt, wo ihr zum Konzert wollt“ an gewinnen@bedroomdisco.de und mit etwas Glück steht ihr im November schon bei einer der Shows mit Begleitperson auf der Gästeliste!

Hollow Coves Tour:
01.11. Berlin, Frannz Club
02.11. Leipzig, Naumanns
05.11. Frankfurt, Nachtleben
08.11. München, Folks – ausverkauft
13.11. Hamburg, Nochtspeicher – ausverkauft
15.11. Köln, Artheater – ausverkauft

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF 2020 Startnext

    GLF 2020 Startnext

    Am 29.08 & 30.08. 2020 wird der Herbst wieder ein goldener. Ein paar limitierte Hardtickets und Goodies aus dem GLF-Kosmos präsentieren wir euch in unserer Crowdfunding Kampagne.

  • Ada Lea & Jonas Noack

    Ada Lea & Jonas Noack

    Am 15.11. steigt unser nächstes Wohnzimmerkonzert in einer geheimen Location in Darmstadt. Dieses Mal sind Ada Lea & Jonas Noack mit von der Partie!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV