Film

Veröffentlicht am 11.01.2013 | von Tobias

0

TO ROME WITH LOVE – Filmkritik

Ich bin hier um deine Träume zu erfüllen!

(Anna – to Rome with Love)

Woody Allen, der eigenwillige, alte Mann aus New York, versorgt uns jetzt schon 46 Jahren fast jährlich mit einem neuen Film. Seit dem Millennium scheint ihn die Muse noch mal richtig geküsst zu haben. Seine Themen wurden breiter und er traute sich in immer neuere Milieus, abseits der Stadt New York. Mit viel Liebe denken wir noch an ‚Midnight in Paris‚ zurück, die Hommage an die Schriftsteller der 1920er in Paris. Nun also erscheint sein neustes Werk ‚To Rome with Love‚ auf DVD.

Der Film setzt sich aus mehreren Episoden und verschiedenen Charakteren zusammen. Zunächst gibt es da den Architekten John (Alec Baldwin), der in die Straße seiner Studentenzeit zurückkehrt und eine lang vergangene Liebesgeschichte Revue passieren lässt. Leopoldo (Roberto Benigni), ein einfacher Angestellter, der durch Zufall zu einem Fernsehstar aufsteigt und nur noch von Kameras verfolgt wird. Bei zwei Paaren dreht sich alles um die Liebe: Zum einen verbringen Antonio (Alessandro Tiberi) und Milly (Alessandra Mastronardi) ihre Flitterwochen nicht wie geplant und jeder für sich auf ihre eigene Weise. Zum anderen kämpft Sally (Greta Gerwig) vor allem mit ihrer Eifersucht, als ihre beste Freundin Monica (Ellen Page) auftaucht und ihrem Freund Jack (Jesse Eisenberg) eindeutige Avancen macht. Zu guter Letzt gibt es noch Giancarlo (Fabio Armiliato), den Bestatter, der eigentlich ein talentierter Opernsänger ist – leider nur unter der Dusche.

Es ist fast unmöglich die kompletten Erzählstränge und Verbindungen der einzelnen Charaktere wiederzugeben. Dies ist auch zugleich der größte Kritikpunkt des Films. Er wirkt oftmals einfach überladen, zu komplex und verworren sind die Geschichten und man muss schon genau aufpassen, um nicht zwischen den Episoden den Faden zu verlieren. Trotzdem hat Woody Allen ein wunderschönes, sommerliches Werk geschaffen. Auch für seine Fans ist es ein Augenschmaus, den Meister selbst wieder einmal in einer Rolle zu sehen, die er sich auf den Leib geschrieben hat. Man kommt nicht umhin zu vermuten, dass er den Großen des italienischen Kinos ein Denkmal setzen wollte, so fühlt man sich oft durch die abstrusen Geschichten an das Kino von z.B. Fellini erinnert. Ein poetischer, lustiger und oftmals verrückter Film, der sich immer noch an Qualität weit von anderen Filmen absetzt.

To Rome with Love (USA, I 2012)
Regie: Woody Allen
Darsteller: Alec Baldwin, Roberto Benigni, Woody Allen, Penélope Cruz, Greta Gerwig, Ellen Page, Jesse Eisenberg, Fabio Armiliato
DVD-VÖ: 10. Januar 2013 Universal/DVD

httpvh://youtu.be/4nCuLoNH_pQ

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Tobias ist 31, Schwabe aus Überzeugung, trägt aus Prinzip keine kurzen Hosen. Liebt Musik, Bücher, Filme und Schnitzel.



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • Close Talker & Kirsten Ludwig

    Close Talker & Kirsten Ludwig

    Am 19.10. steigt unser nächstes Wohnzimmerkonzert in einer geheimen Location in Darmstadt. Dieses Mal sind Close Talker & Kirsten Ludwig mit von der Partie!

  • GLF 2020

    GLF 2020

    Am 29.08 & 30.08. 2020 wird der Herbst wieder ein goldener. Early Bird Tickets und feinstes Merch der letzten Jahre gibt es ab sofort in unserem Shop.

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV