Film

Veröffentlicht am 22.03.2013 | von Tobias

0

VIELLEICHT LIEBER MORGEN – Filmkritik

Lieber Freund….

(Charlie – Vielleicht lieber morgen)

Literaturverfilmungen – die Apokalypse für jeden Filmemacher und eigentlich ein komplettes No-Go. Das geschriebene Wort ist doch etwas anderes als die gefilmte Geste. Viele sind daran schon in ihrer Karriere gescheitert. Man denkt zurück an ‘Die unendliche Geschichte‘, ‘Contact‘ oder ‘A.I.‘. Ab und an findet man jedoch Ausnahmen, die aus einem Buch wenigstens einen guten, unterhaltsamen Film machen. Wenn sich dann sogar der Schriftsteller persönlich an das Drehbuch setzt und die Regie übernimmt, sind eigentlich alle Weichen gestellt, so wie bei ‘Vielleicht lieber morgen‘ von Stephen Chbosky.

Charlie (Logan Lerman) ist ein Looser wie er im Buche steht – schüchtern, keine Freunde und mit einem großen Talent gesegnet: dem Schreiben. Sein erstes High School Jahr verläuft dementsprechend eher schlecht. Hinzu kommen noch der Selbstmord seines besten Freundes und der seiner Tante. Die einzigen Begleiter durch den Alltag sind Bücher, die er von seinem Englischlehrer Anderson (Paul Rudd) zugesteckt bekommt. Nachdem er Sam (Emma Watson) und Patrick (Ezra Miller) kennenlernt, ändert sich für Charlie alles. Plötzlich hat er einen eigenen Freundeskreis, experimentiert mit Drogen und macht seine ersten sexuellen Erfahrungen. Doch seine Liebe zu Sam und der Abschluss der Geschwister kann er nicht leicht wegstecken und zurückliegende Verhaltensweisen kehren immer mehr in sein Leben zurück.

Mit ‘The Perks of being a Wallflower‘, so der Orginaltitel des Buches, hat Chobsky eine moderne Version von dem Fänger im Roggen geschaffen. Das Werk hat es vermocht die Ängste, Hoffnungen und Träume einer Generation zu schildern. Der Film knüpft daran zwar nicht komplett an, ist aber dennoch schön zum Ansehen. Das Schauspielerensemble ist hervorragend – allen voraus Emma Watson, die sich hier endgültig von ihrem Hexen-Harry-Potter Image befreit. Es wird alles sehr liebevoll erzählt und man merkt, dass der Autor selbst behutsam eine Filmversion geschaffen hat. Sehr schön ist natürlich auch der Soundtrack des Filmes: The Smiths, David Bowie und New Order unterstützen den Filmspass.

Regie: Stephen Chbosky
Darsteller: Logan Lerman, Emma Watson, Ezra Miller, Kate Walsh, Nina Dobrev
DVD-VÖ: 22. März 2013, Capelight Pictures

httpvh://www.youtube.com/watch?v=1ueFfyv5grk

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Tobias ist 31, Schwabe aus Überzeugung, trägt aus Prinzip keine kurzen Hosen. Liebt Musik, Bücher, Filme und Schnitzel.



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF21

    GLF21

    Das nächste Golden Leaves Festival findet vom 27.-29. August 2021 mit SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen mehr in Darmstadt statt.

  • Konzert: Low Roar

    Konzert: Low Roar

    Endlich wieder Live-Musik und dann direkt ein absolutes Highlight: Am 15. März 2021 begrüßen wir Low Roar in der Centralstation Darmstadt.

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV