Reviews no image

Veröffentlicht am 22.11.2017 | von Sophia Sailer

0

ED TULLETT & NOVO AMOR – HEIRESS

Catapulted
Finally made to go
Parabolic
Fighting a stranglehold

Tear me from it
Fears were manifold
Terraform it
I was an embryo

(Ed Tullett & Novo Amor – Terraform)

Seit 2013 treiben die beiden Solokünstler schon ihr Unwesen. Nicht nur einmal kreuzten sich dabei die Wege von Ed Tullett und Ali John Meredith-Lacey aka Novo Amor in den letzten Jahren. Neben ihren Projekten im Solobereich haben der Waliser und der aus Brighton kommende Producer und Musiker schon das ein oder anderer Mal gemeinsame Sache gemacht. Zum Beispiel in Form der Single Faux, die 2014 erschien, oder aber auch erst letztes Jahr, als der Song Alps erschien. Doch um zu merken, dass die beiden Künstler auf einer Wellenlänge zu sein scheinen, muss man nicht erst die Zusammenarbeit abwarten. Die Musik der beiden ist sich nicht ganz unähnlich. Flächiger, folkiger Sound, der mal zu dramatischen Balladen heranwächst und an anderer Stelle ganz dezent das zarte Falsett bettet, ist ihr Steckenpferd. Und ja: Parallelen zu Bon Iver finden sich nicht nur in der wörtlichen Beschreibung der Musik.

Autotune und Rauschen gibt es im Gegensatz zu der letztjährigen Platte des erwähnten Künstlers auf dem gemeinsamen Debüt von Ed Tullett und Novo Amor nicht. Disharmonien und Störungen werden auf Heiress weitestgehend gescheut. Dennoch ist der Sound darauf keineswegs glattgebügelt, auch wenn das experimentierfreudigste Stück Cavalry bereits als Vorabsingle verfeuert wurde. Es beginnt seicht, und man könnte meinen, es plätschere nur so zwischen verspielter, repetitiver Gitarre, Falsett, einem knarzigen Bassanschlag und Schlagzeug dahin wie die meisten anderen Titel der Platte. Doch recht brachial zeichnet sich dann der Refrain samt Hörnern, sowie der doppelt gesungenen Parts aus. So laut wird es auf dem Album nur selten, dabei ist dieses laut-leise-Spiel eines, das besonders Ed Tullett bereits auf seinem Debüt perfekt beherrschte.

Aber in Kombination schießen die beiden Herren leider immer wieder über ihr Ziel hinaus, so gut sie ihre Sache eigentlich auch machen. An einigen Stellen wirkt das Album überladen, noch mehr schöne Momente (Silvery, Freehand) gehen im Auf und Ab unter. So bleibt es ein gewagtes Experiment, das Debüt als Kollaboration zu veröffentlichen, das an manchen Stellen kränkelt, aber trotzdem einiges zu bieten hat.

Ed Tullett & Novo Amor – Heiress
VÖ: 10. November 2018, Believe Digital Gmbh
www.novoamorandedtullett.com
www.facebook.com/edtullett
www.facebook.com/pg/iamnovoamor

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV