Kritik

Veröffentlicht am 11.06.2019 | von Dominik

0

THE DEAD DON’T DIE – Filmkritik

Das nimmt kein gutes Ende!

(Ronnie – The Dead Don’t Die)

Das komplette Genre des Zombiehorror-Films begründete sich als Kritik an politischen oder gesellschaftlichen Missständen und funktioniert so – bis auf billige Teenhorror-Filme – bis heute. Grund genug auch für einen der letzten Indie-Regisseure sich dem Thema anzunehmen, weshalb Jim Jarmuschs neuster Streifen The Dead Don’t Die für uns umso mehr einen Blick wert war!

Das idyllische Centerville ist das all-american Hinterwäldler Dorf. Hier passiert nun wirklich mal gar nichts, die Tage gleichen sich einander und wenn mal ein Hühn beim lokalen Bauern verschwindet, nimmt die Polizei den Fall schon mal dankbar in die Hände. Ist ja sonst gerade nix zu tun…wäre da nicht der nahende Weltuntergang! Denn auch wenn sich Politik und Wissenschaft nicht einig sind, ob das Polar-Fracking gut oder schlecht ist, hat es zumindest schon mal den unschönen Beigeschmack, dass die Erde aus ihrer natürlichen Rotation gerät. Und dadurch ist es nicht nur viel länger hell, sondern nebenbei schlüpfen auch die lokalen Toten aus ihren Gräbern, um sich am Fleisch der noch lebenden Einwohnern von Centerville zu laben oder auch ihren alten Lastern (Kaffee, Chardonnay, Handys, Süßigkeiten) zu widmen. Die Polizisten Cliff (Bill Murray) und Ronnie (Adam Driver) nehmen sich dem Problem an!

Hier Umweltproblematik, dort Smombies, an der nächsten Ecke rassistische Farmer, alles erzählt aus der Sicht vom Gesellschaftsverweigerer Bob (Tom Waits als kauziger Waldschrat) – Jim Jarmusch hat einen ganzen Sack gesellschaftlicher Probleme, die er in seinem Zombie-Werk anprangern will, doch was einem sonst bei Filmen des Genres das Blut gefrieren lässt oder einen in Schrecken versetzt, verliert hier den Ernst der Kritik durch den humorigen Unterton. So richtig kann man die Themen nicht ernst nehmen, wenn die großartige Besetzung im wohl für Jarmusch Verhältnisse zugänglichsten Werk bisher sich durch das Abenteuer bewegt und sich letztlich zum bitteren Ende selbst auf die Schippe nimmt. Aber es wäre eben kein Jarmusch-Film, wäre nicht bei aller Kritik und allen Spitzen auch Platz für skurrile Figuren und einige wilde Zoten. So bleibt ein halbgarer Zombiefilm, der die eigentlich wirklich ernsten Themen verharmlost, letztlich trotzdem ein launiger Jarmusch-Film, mit einer spielfreudigen Besetzung zum Niederknien, mit dem Traumduo Adam Driver und Bill Murray im Zentrum.

The Dead Don’t Die (USA 2019)
Regie: Jim Jarmusch
Darsteller: Adam Driver, Bill Murray, Tilda Swinton, Chloë Sevigny, Steve Buscemi, Tom Waits, Selena Gomez, Danny Glover, Iggy Pop
Kinostart: 13. Juni 2019, Universal Pictures International Germany


Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • Sion Hill & Dux Louie

    Sion Hill & Dux Louie

    Am 10.07. findet unser nächstes Sommerkonzert mit Sion Hill und Dux Louie statt. Wer dabei sein weil, schreibt einfach eine Mail mit dem Betreff „Sion Hill“ an gewinnen@bedroomdisco.de.

    Fotocredt © Michael Sessinghaus

  • GLF 2019

    GLF 2019

    Am 31.08 & 01.09. 2019 wird der Herbst wieder ein goldener. Dieses Jahr sind Mighty Oaks, Mogli, Die Höchste Eisenbahn, Villagers, The Slow Show, Hundreds, Bodi Bill, L’aupaire und viele mehr dabei.

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV