Reviews

Veröffentlicht am 25.02.2021 | von Lara

0

ROOSEVELT – Polydans


Foto-© Joseph Strauch

You were slowly movin‘ out of sight
We’ve been lost, callin‘ it a night
If only you could see me now
Tryna make it through it all somehow
I remember it all like yesterday
Lookin‘ back, you won’t fade away
I know it won’t be like the start
Just been wonderin‘ when you changed your heart
So come back
And give me a sign of your love
Come back
And give me a sign of your love

(Roosevelt – Sign)

Marius Lauber alias Roosevelt präsentiert mitten in der Pandemie seine Liebe zur Clubmusik mit dem dritten Album Polydans. Disco und Synthiepop bestimmen durchweg den Sound, der wieder mehr an die Tanzelemente des Debüts anknüpft.

Roosevelt ist einer der wenigen deutschen Künstler, die sich auch international großer Beliebtheit erfreuen können. Kein Wunder, denn sein tanzbarer Mix aus Synthie- und Indiepop ist ein Universalrezept für Ohrwürmer. Was mit Songs wie Sea und Montreal 2012 startete, ging schnell mit dem Debüt Roosevelt durch die Decke. Roosevelt etablierte schon von Anfang an seinen eigenen Sound, den man direkt in seinen Songs und Remixen erkennen konnte. Diesen behält er auch in 2021 bei.

Nach dem eher diversen Young Romance von 2018 fokussiert sich Lauber mit Polydans auf einen einheitlichen Discosound. Der Opener Easy Way Out ist ein fast schon klassischer Roosevelt-Track mit funkigem Bass und schnellen Beats. Auch Echoes ist super synthie und poppig. Einen Abstecher in Richtung 70er Jahre Discopop macht Strangers, das mit seinem Gitarrenriff etwas an Daft Punks Get Lucky erinnert. Ein ebenfalls starker Track ist Feels Right, der vom Empowerment handelt, das zu tun, was sich richtig anfühlt. „There’s nothing I can say, tonight, all I really know, it feels right“, heißt es hier. Man bekommt direkt Lust, durch die Wohnung zu tanzen.

Wie schon auf dem Vorgänger produziert Roosevelt insgesamt einen voluminöseren und fröhlicheren Sound als noch auf dem Debüt. Wenn auch Lovers mit überladenen Synthies übertreibt und leicht kitschig wirkt, so macht das Strangers als bester Song der Platte im Handumdrehen wieder wett. Hier treffen melancholische Vocals auf treibende House-Beats. „So come back, give me a sign of your love“, singt Roosevelt mit sehnsüchtiger Stimme.

Mit Polydans präsentiert Lauber ein rundes Tanzalbum, das gerade in aktuellen Zeiten Spaß macht. Da wird die Sehnsucht nach nebeligen Tanzflächen in spärlich beleuchteten Clubs noch größer.

Roosevelt – Polydans
VÖ: 26. Februar 2021, City Slang
www.iamroosevelt.com
www.facebook.com/iamroosevelt

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF21

    GLF21

    Das nächste Golden Leaves Festival findet vom 27.-29. August 2021 mit BOY, SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen mehr in Darmstadt statt.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air! Unter dem Motto life & safe holen wir mit unseren Kollegen von der Centralstation und dem 806qm Acts wie Helge Schneider, Joy Denalane, Mighty Oaks, Altin Gün, Mine, Nura, Muff Potter, Joris und viele mehr auf den Messplatz in Darmstadt.

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV