Reviews

Veröffentlicht am 4.05.2021 | von Lea Kleisinger

0

GIRL IN RED – If I Could Make It Go Quiet


Foto-© Jonathan Kise

Break me down
And I’ll call you mine
And I know
I’ve been around
Break me down
And I’ll call you mine
And I know
I’ve been around.
Sitting on the backseat
We’re driving so fast
Hands off the window
And we’re not going back
Somewhere on a green hill
Laughin‘ so loud
Take my body
Take your hair down

(girl in red – I´ll Call You Mine)

girl in red ist mittlerweile wohl eine der etabliertesten Newcomerinnen in der Indie Musikszene. Ihr Name ist Marie Ulven, sie ist 22 Jahre jung und im schönen Norwegen geboren. Von wo sie noch immer ihre Musik veröffentlicht. Mit If I Could Make It Go Quiet erscheint nun ihr heißerwartetes Debütalbum. Bevor näher auf die 11 Tracks eingegangen wird, jetzt noch etwas mehr zu der jungen Künstlerin. Früh kristallisierte sich girl in red als queere Ikone in der Musikszene heraus. Ihre mitreißenden, rockigen Indie-Tracks behandeln in erfrischender Offenheit ihr Liebesleben, Herzschmerz und Sehnsüchte. Mit der Frage Do you listen to girl in red?, die sie auf grellen roten Plakaten um die Welt geschickt hat, ist sie zwischendrin auch noch viral gegangen. Junge lesbische Frauen in den konservativsten Städten der Welt haben mithilfe der Plakate und Selfies die Möglichkeit bekommen verschlüsselte Statements zu setzen.

Von ihrem Schlafzimmer aus hat girl in red ein Album produziert, dass genau nach ihren Vorstellungen entstanden ist und in sich natürlich klingt. Von Balladen zu Rock über Pop ist alles vertreten. In ihren Lyrics spiegeln sich die Ängste und Ideale der Gen Z wider. Den Anfang macht Serotonin, ein Elektropop- Kracher mit Sprechgesang-Einlage. Mit Did You Come beschäftigt sie sich mit der Frage nach gegenseitiger sexueller Befriedigung. Verwobene Synthesizer erwecken den Track zum Leben. Hornylovesickmess strahlt den Frust der Lockdown Zeit aus. I´ll Call You Mine ist sanft und nuanciert. You Stupid Bitch wiederum ist ein punkiger Rocksong mit Ohrwurmpotential. girl in red hat ein Gespür für mitreißende Melodien. Schon ihre erste grandiose EP zeigte das. In ihrem neuen Album zeigt sie sich erstmals von mehreren Seiten und das gelungen.

“if i could make it go quiet is an attempt to learn what it’s like to be human,” sagt Marie in einem Interview, “to deal with the scariest parts of myself; to live with the pain of knowing i’m only flesh and bones; to be angry, broken and unforgiving yet still able to wear my heart on my sleeve; i’m shedding light on the darkest parts of my mind and i’m letting everyone in; if i could make it go quiet is me simply trying to understand what the fuck is going on.”

girl in red – If I Could Make It Go Quiet
VÖ: 30. April 2021, girl in red
www.worldinred.com
www.facebook.com/girlinred

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF21

    GLF21

    Das nächste Golden Leaves Festival findet vom 27.-29. August 2021 mit BOY, SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen mehr in Darmstadt statt.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air! Unter dem Motto life & safe holen wir mit unseren Kollegen von der Centralstation und dem 806qm Acts wie Helge Schneider, Joy Denalane, Alice Merton, Mighty Oaks, Altin Gün, Mine, Nura, Muff Potter, Joris und viele mehr auf den Messplatz in Darmstadt.

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV