Kritik

Veröffentlicht am 27.05.2021 | von Dominik

0

DER DUFT VON WILDEM THYMIAN – Filmkritik

Ich bin ein wenig flatterig.

(Rosemary – Der Duft von wildem Thymian)

Die romantische Komödie ist immer noch eine der am meisten bemühtesten Filmformen, die Hollywood in Hoffnung auf einen immensen Geldsegen in Verzückung versetzt. Für den gemeinen Filmfan bedeutet das wiederum zumeist nur Klischee-beladene Kost von der Stange, die allenfalls einen verregneten Sonntag Nachmittag kurzweiliger erscheinen lässt. Wenn dann allerdings ein Oscar-prämierter Drehbuchautor und Regisseur wie John Patrick Shanley (Mondsüchtig, Glaubensfrage) eine Filmadaption eines eigenen Theaterstücks (Outside Mullingar) umsetzt und mit großer Star-Besetzung zu den eigenen irischen Wurzeln zurückkehrt, ist die Erwartungshaltung da doch noch mal eine andere…zurecht?! Unsere Filmkritik zum Heimkinostart von Der Duft von wildem Thymian.

Irgendwo in der wunderschönen irischen Einöde wachsen ein Junge und ein Mädchen auf zwei nebeneinander liegenden Farmen auf. Anthony (Jamie Dornan) ist verschroben, glaubt, dass etwas mit ihm nicht stimmt und scheint ganz andere Dinge im Kopf zu haben als Mädchen, während Rosemary (Emily Blunt) sich fest in den Kopf gesetzt hat, das Herz des Nachbarjungens zu erobern. Die Jahre vergehen und beide werden erwachsen, während ihre Eltern nach und nach versterben. Als nur noch Rosemarys Mutter Aoife (Dearbhla Molloy) und Anthonys Vater Tony (Christopher Walken) übrig sind, machen sich diese langsam Sorgen um ihr Vermächtnis und Tony überlegt gar, seinen Hof lieber dem amerikanischen Neffen (Jon Hamm) zu vermachen…Doch was soll dann aus Anthony werden? Es wird Zeit, dass sich der Eigenbrötler entscheidet, wie und mit wem er den Rest seines Lebens verbringen will…

Die Erwartungshaltung, die wir zu Beginn beschrieben, wird leider beim Schauen schnell ad absurdum geführt und sorgt leider sogar für eine noch höhere Fallhöhe der filmischen Enttäuschung. Shanley hat es leider bei seiner Rückkehr zum Film nach 12 Jahren Pause nicht geschafft die verschiedenen Handlungsstränge seines 2014er Theaterstücks in der neuen Form sortiert zu bekommen – und schlimmer noch, die teilweise arg gestelzten Dialoge anzupassen. So wirkt das Spiel der beiden kauzigen Hauptcharaktere schnell hölzern und kühl, da es scheint als würden sie hochgestochen Shakespeare zitieren wollen, während sich die dazugehörige Handlung zwar wirr, aber doch als zu flach dafür herausstellt. Dadurch will leider so gar keine romantische Stimmung und nur wenig Charme entstehen – und seien wir ehrlich, darum geht es leider hauptsächlich bei romantischen Komödien.

Wild Mountain Thyme (UK/IRL 2020)
Regie: John Patrick Shanley
Darsteller: Emily Blunt, Jamie Dornan, Christopher Walken, Dearbhla Molloy, Jon Hamm, Jon Tenney, Danielle Ryan
Heimkino-VÖ: 28. Mai 2021, Capelight Pictures

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF21

    GLF21

    Leider wird es auch in 2021 kein Golden Leaves Festival geben. Lest hier unsere offizielle Absage.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air! Unter dem Motto life & safe holen wir mit unseren Kollegen von der Centralstation und dem 806qm Acts wie Helge Schneider, Joy Denalane, Alice Merton, Mighty Oaks, Altin Gün, Mine, Nura, Muff Potter, Joris und viele mehr auf den Messplatz in Darmstadt.

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV